5. Dezember 2012

Leinöl - Olivenöl des Nordens

Im Erzgebirge und seinem Vorland wurde und wird seit hunderten von Jahren Leinöl als Pflanzenfett in der Küche verwendet. Galt es früher noch als günstiger Butterersatz für "einfache Leute" wandelt sich das Bild heute und Leinöl wird, wegen seines hohen Anteils an Omega-3-Fettsäuren zum "Wellnessprodukt".
Dabei gilt Lein als eine der wenigen bereits seit der Steinzeit in Europa angebauten Nutzpflanzen.
Die wenigen noch heute in unserer Region beheimateten Ölmühlen können sich über die Nachfrage wahrscheinlich im Moment nicht beklagen. Allerdings fehlt es inzwischen an heimischen Rohstoffen und Leinsamen werden aus Kanada oder Asien importiert. Der als schwierig geltende Anbau und Subventionen für andere Produkte (Mais und Raps) machen es den Bauern schwer, sich heute noch für diese Nutzpflanze zu entscheiden.

Als traditionelle Ölmühlen unserer Region können wir neben der kleinsten Ölmühle Sachsens im Gut Gadewitz  auch die Ölmühle Willy Weises Erben in Oberbobritzsch sowie die Ölmühle Dörnthal empfehlen. Ein Leinöltasting ist für 2013 in unserem Convivium bereits für einen Schneckenstammtsich angedacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen