24. Dezember 2014

Weihnachtsgrüße aus Sachsen

Weihnachtliche Gedanken zu entwickeln fällt uns nicht immer leicht. Zu betriebsam ist unser Alltag, zu früh und zu stark werden wir mit Weihnachtsprodukten konfrontiert. Es fehlt uns oft die Zeit und die Muse für die Traditionen unserer Vorfahren. Die Weihnachtsgans schlachtet daher oft die Geflügelindustrie und unser Weihnachtsbrot wird als Teigling über lange Lieferwege in den Backshop geliefert. 2014 haben wir uns im Convivium viele Gedanken über den Genuss gemacht und viel Neues gelernt. Wir haben Produzenten besucht und mehr über die Erzeugung unserer Lebensmittel gelernt. Wir haben gemeinsam neue Dinge verkostet und alte, regionale Genusstraditionen zu schätzen gelernt. Wir haben Kontakte geknüpft und neue Freunde gefunden.

Jetzt ist für die meisten von uns die Zeit gekommen in Ruhe und Besinnlichkeit, gemeinsam mit unseren Familien und Freunden Weihnachten zu genießen. Vergessen möchten wir dabei aber auch nicht all die Menschen, die für unseren Genuss auch zu Weihnachten arbeiten müssen. Den Produzenten, Lebensmittelhandwerkern und Gastronomen gilt in diesen Tagen unser besonderer Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen